Paco Wrolich

Landesweit im Dienste der Zweiräder.

Von seinem Elternhaus in Latschach am Faaker See aus startete Peter „Paco“ Wrolich seine lange Karriere als Rennradprofi. Nach fast zwei Jahrzehnten im Radsportzirkus und Reisen um die ganze Welt betont Paco eines ganz klar: Kärnten ist DAS Radparadies schlecht hin.

Selektives Gelände, lange Saisonen und ein dem Radsport schmeichelndes Klima machen die Region so einzigartig.
Paco Wrolich

Die Radsaison fängt früher, als wo anders an und dauert dafür auf Grund des südlichen Klimas länger. Es gibt kaum Winter, wo man nicht mit dem Rennrad durchfahren kann. Ob flaches Terrain entlang der zahlreichen Kärntner Seen oder hohe Bergpässe, all dies ist in Kärnten vorhanden. Fragt man den Ex-Profi nach seinen Lieblingszielen mit dem Rennrad in Kärnten gibt es auch eine klare Ansage: Zum Einen ist es der Pyramidenkogel, zum Anderen der Magdalensberg. Beide Spots zeichnet eine kurze knackige Kletterei mit anschließender Belohnung in Form einer herrlichen Aussicht aus. Außerdem herausragend für Paco ist die Nähe zu Italien und Slowenien, wo er etliche Kilometer zu Trainingszwecken erfahren durfte. Trotz der beinharten Trainings entlang der knackigen Pässe gilt die 3-Länder-Tour durch Kärnten, Italien und Slowenien weiterhin als Pacos Lieblingstour.

Entscheidender Vorteil dabei – abgesehen von der Verständigung bei einer Einkehr auf einer Trainingsrunde – ist Pacos zweite Muttersprache slowenisch. Somit ist er ein wichtiger Bestandteil, wenn es um länderübergreifende Radsportprojekte im Alpe-Adria Raum geht. In Kärnten gilt er daher als heimlicher Botschafter wenn es um Pedale und Räder geht.

Aber auch in ganz offizieller Mission ist Paco weiterhin mit dem Radsport verbunden. Als Landes-Radkoordinator liegen zahlreiche Agenden von Rennrad, über Mountainbike bis hin zum eBike bei ihm. Weiters engagiert er sich mit seiner Funktion als Präsident des Kärntner Radsportverbandes für die sportliche Entwicklung und Radsportbewerbe im Land. Neuestes Liebkind ist der frisch gegründete RC KAC in dessen Vorstand er – unter anderem neben Bernhard Eisel – ebenfalls tätig ist. Zur Freude des ehemaligen Profis wird dort auch bereits von den Wrolich Juniors erfolgreich in die Pedale getreten.